Schlichtungsverfahren

Wie sieht der Verfahrensablauf aus?

  • Sie haben bereits sichergestellt, dass das entsprechende Amt sowohl sachlich als auch örtlich für Ihr Anliegen zuständig ist.

  • Um das Schlichtungsverfahren einzuleiten, reichen Sie das Schlichtungsgesuch und allfällige Beilagen mindestens im Doppel (je ein Exemplar für das Gericht und für jede Gegenpartei) bei uns ein.

  • Allfällige Mängel wie fehlende Unterschrift(en) oder fehlende Vollmacht sind innert einer gerichtlichen Nachfrist zu verbessern. Andernfalls gilt die Eingabe als nicht erfolgt. Gleiches gilt für unleserliche, unverständliche, ungebührliche oder weitschweifige Eingaben. Querulatorische u/o rechtsmissbräuchliche Eingaben werden ohne Weiteres zurückgeschickt.

  • Nach Verfahrenseröffnung wird ein Kostenvorschuss von mindestens CHF 280.-- fällig (je nach geschätztem Aufwand kann dieser vom Friedensrichter bis auf CHF 450.-- erhöht werden).

CHECKLISTE

  •  Ist der Kreis III Baden für mein Klagebegehren zuständig?

  • Habe ich die erforderlichen Unterlagen in genügender Anzahl eingereicht?

  • Sind meine eingereichten Unterlagen vollständig (ausgefüllt)?



  • Habe ich den erhobenen Kostenvorschuss fristgerecht geleistet?

Sind alle Bedingungen erfüllt, lädt der Friedensrichter die Parteien zu einer Schlichtungsverhandlung ein. Der Friedensrichter versucht in einem formlosen Verfahren, mit diesen gemeinsam eine Lösung zu finden. Dabei bestehen folgende Möglichkeiten: